Aktuelles

News-ID: 6264 Montag, 08. Januar 2018, ca. 07:30 Uhr
BAB2 bei Hämelerwald in Richtung Hannover / Niedersachsen
Auffahrunfall am Stauende auf der A2: 44-Jähriger Lastwagenfahrer stirbt / 30-jähriger kann sich selbst schwer verletzt aus seiner zerquetschten Fahrerkabine befreien / 300.000 Euro Sachschaden
Rettungshubschrauber im Einsatz / Vollsperrung aufgehoben / Mittlerweile 13 Kilometer Rückstau

Heute Morgen ist es auf der Autobahn 2 zwischen Braunschweig und Hannover kurz vor der Baustelle Lehrte am Stauende zu einem tödlichen Unfall mit drei beteiligten Lastwagen gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 44-Jährige gegen 07:15 Uhr mit seinem Scania, aus Berlin kommend, in Richtung Hannover unterwegs. Kurz hinter der AS Hämelerwald übersah der Fahrzeugführer mutmaßlich den am Stauende wartenden Sattelzug (DAF) eines 30-Jährigen und prallte ungebremst mit seinem Lkw gegen den Sattelauflieger. Durch die Wucht der Kollision wurde der DAF auf einen weiteren Sattelzug (Scania) eines 29-Jährigen - er blieb  unverletzt - geschoben. Sowohl der 44-jährige Unfallverursacher als auch der 30-Jährige wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der DAF-Fahrer konnte sich noch schwer verletzt aus dem Lkw befreien. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Aufnahme in eine Klinik. Der 44-Jährige konnte nicht mehr gerettet werden, er verstarb noch an der Unfallstelle. Die BAB 2 musste ab der AS Hämelerwald für zirka vier Stunden voll gesperrt werden. Gegen 11:30 Uhr wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Den entstandenen Schaden schätzt die

Polizei auf 300 000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Sie werden gebeten, Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-1888 aufzunehmen. Mittlerweile hat sich ein Rücksttau von 13 Kilometer gebildet. Seit 11:30 wird einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.


Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totale der Unfallstelle (auch von Brücke gefilmt)
  • viele Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit Blaulicht vor Ort
  • div. Einstellungen der drei verunfallten Lastwagen, völlig zerquetschtes Führerhaus des letzten LKWs
  • zusammengestauchte Fahrerkabine des mittleren LKW (Fahrer konnte sich hieraus selbst leicht verletzt befreien)
  • großes Trümmerfeld auf der Fahrbahn
  • Rettungshubschrauber vor Ort, hebt ab
  • diverse Aufräumarbeiten
  • LKWs werden auseinandergezogen, Bergung mit Kran
  • VUD bei der Unfallaufnahme
  • Rückstau (auch von Brücke, Totale)
  • Fahrzeuge wurden Hämelerwald abgeleitet
  • Bestatter vor Ort
  • weitere Schnittbilder
  • Bergungsunternehmer vor Ort
  • O-Ton von Stephan Keil (Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Lehrte) - sinngemäß: ...zum Einsatz, wie oben im Text...wurden um 7:24 zu einem Unfall mit zwei LKW alarmiert…es sind drei LKWs ineinander gefahren…bei diesem Unfall wurden zwei Fahrer schwer eingeklemmt…der Mittlere konnte sich eigenständig aus seinem Führerhaus befreien...der andere im letzten LKW hat diesen Unfall nicht überlebt…gehört in diesem Abschnitt leider zum Alltag…LKWs müssen mit Kran auseinandergezogen werden, um den Toten zu bergen…mit Hilfe eines Kranes der Feuerwehr Hannover
  • O-Ton von Rebecca Seitz (Pressesprecherin VUD Hannover) - sinngemäß: ...zum Unfallhergang, nach bisherigen Erkenntnissen zu einem Auffahrunfall gekommen, der auffahrende LKW hat zwei andere LKW vor ihm ineinander geschoben, der Fahrer hat sich dabei tödlich verletzt…Vollsperrung bis Mittag aufrecht erhalten werden…Bergungsmaßnahmen…
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage

Das aktuelle Wetter in Hannover - Mitte
Alles zum Wetter in Deutschland