Aktuelles

News-ID: 5097 Donnerstag, 31. Oktober 2013, ca. 12:00 Uhr
Braunschweig / Niedersachsen
Polizisten schiessen mehrfach auf Fluchtauto: Mercedes gezielt auf Beamte zugerast – nur durch Sprung zur Seite gerettet
Querschläger trifft Polizeiauto / Anwohner im Interview: Es waren regelrechte Schusssalven - wie im "Tatort" / mutmaßlicher Autoknacker führt Beamte auf die Spur des aggressiven Komplizen - Verfolgungsjagd mit 20 Streifenwagen und Helikopter

In Braunschweig haben Polizisten in der Nacht zum Donnerstag mehrfach auf ein fahrendes Auto geschossen. Anwohner sprechen von regelrechten Schusssalven. Zuerst war einer Streifenwagenbesatzung in der Dürerstraße ein Mann aufgefallen, der sich an einem VW-Transporter zu schaffen machte. Als sie ihn kontrollierten, stellte sich heraus, dass er polnischer Staatsbürger und nicht der Halter des Wagens ist. In der Nähe entdeckten die Beamten den Rucksack des Mannes mit typischem Einbruchswerkzeug. Er wurde festgenommen. Da die Vermutung bestand, dass der Mann nicht allein unterwegs war, wurde die Umgegend abgesucht. In der nahegelegenen Böcklinstraße entdeckten die Polizisten auf dem Parkplatz einer Berufsbildenden Schule einen Mann in einem Mercedes mit englischen Kennzeichen. Als die Beamten den Fahrer kontrollieren wollten, gab der Mann Gas und raste gezielt auf die Polizisten zu - diese konnten sich nur mit Sprüngen zur Seite in Sicherheit bringen. Dann zogen sie ihre Waffen und beschossen das flüchtende Auto. Nach unbestätigten Angaben sollen bis zu 20 Schüsse gefallen sein. Ein Querschläger traf einen Streifenwagen und zerstörte eine Seitenscheibe. Der Mercedes-Fahrer konnte trotzdem flüchten. Die Polizei jagte anschließend mit rund 20 Streifenwagen durch die Stadt - auch ein Helikopter kam bei der Suche zum Einsatz. Der Mercedes wurde dann in der Abtstraße (rund 2 km vom Tatort entfernt) verlassen aufgefunden. Der Fahrer war anscheinend zu Fuß geflüchtet und konnte bisher nicht eingefangen werden. Da sich im Mercedes keine Blutspuren fanden, gehen die Ermittler davon aus, dass der Flüchtige unverletzt ist. Gegen ihn wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Der festgenommende Pole wird derzeit vernommen.

 

Unsere Bilder und O-Töne:

 

  • Tatort Parkplatz vor Berufsbildender Schule
  • Kriminalpolizisten in zivil mit Metalldetektor vor Ort
  • Kriminalpolizistin durchwühlt Laub
  • mit roter Farbe markierte Fundorte von Patronen auf Parkplatz und Fahrbahn
  • Kripos steigen in ziviles Polizeiauto
  • Blick auf benachbartes Wohnhaus
  • Straßenschilder Böcklinstraße und Dürerstraße
  • weitere Schnittbilder
  • O-Töne von drei Anwohnern (Namen und Altersangaben auf Band) - sinngemäß: ...habe geschlafen - gegen halb 4 hörte ich dann ein Streitgespräch auf der Straße... wurde immer lauter... irgendwann kam es zu Schüssen... waren ganze Schusssalven... war sehr spannend - wie im "Tatort"... war interessant zu sehen, welche Maschinerie die Polizei dabei in Gang setzt... viele Streifenwagen und Helikopter im Einsatz... man bekommt schon Angst, wenn man merkt, was für Leute hier im Wohngebiet herumschleichen... erst letzte Woche wurde bei einem Nachbarn ein Auto aufgebrochen und Lenkrad und Navi geklaut... man macht sich Sorgen...
  • O-Töne von Joachim Grande (Pressesprecher Polizei Braunschweig): Er beschreibt den Tatablauf - sinngemäß - wie oben im Text...
  • Streifenwagen steht bei der Polizei im Carport - zerschossene Heckscheibe mit großer Plane abgedeckt
  • Schild auf der Plane: " Achtung! Spurenträger Nicht anfassen!"

 

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage