Aktuelles

News-ID: 5890 Freitag, 29. April 2016, ca. 00:01 Uhr
Hannover / Niedersachsen
Massive Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie haben begonnen / IG Metall: „ Niedrigstes Angebot seit Jahrzehnten“
 

Nachdem die dritte Verhandlungsrunde zwischen den Arbeitgeberverbänden und der IG Metall am Donnerstag gescheitert ist, haben nach Ende der Friedenspflicht um Mitternacht die Arbeitnehmer mit ersten Warnstreiks begonnen. Am Standort Hannover traf es den US-Konzern Johnson Controls, auch in Salzgitter, Hildesheim und weiteren Teilen Niedersachsens und dem Bundesgebiet wurde die Arbeit niedergelegt. Hartmut Meine, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sprach von dem niedrigsten Angebot seit Jahrzehnten der Arbeitgeberseite.

Die IG Metall fordert für die rund 3,8 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie rund 5 % mehr Lohn, die Arbeitgeber bieten derzeit 2,1 % in zwei Stufen innerhalb der nächsten 24 Monate.

Mit weiteren Warnstreiks ist für den Freitag im gesamten Bundesgebiet zu rechnen.



Unsere Bilder und O-Töne:

  • Streikende vor dem Werkstor (div. Einstellungen)
  • Trillerpfeifen und Fackeln
  • Harmut Meine, IG Metall, spricht zu den Streikenden
  • Westen mit Aufschrift “Warnstreik“
  • weitere Schnittbilder
  • O-Töne von Harmut Meine (IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt) - sinngemäß: ...niedrigstes Angebot seit Jahrzehnten, Mogelpackung...fordern 5%...Arbeitgeber bieten 2,1 %...
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage