Aktuelles

News-ID: 6180 Freitag, 28. Juli 2017, ca. 11:30 Uhr
Hannover-Döhren / Niedersachsen
Purer Leichtsinn: Zwei Radfahrer fahren durch das Hochwasser und werden beinah von der Strömung mitgerissen / Feuerwehr ermahnt die Gefahr nicht zu unterschätzten
 

Die Hochwasserlage vor der Toren der Landeshauptstadt ist derzeit entspannt und noch kein Grund zur Sorge, dennoch sind schon einige Straßen und Felder in der Region Hannover überschwemmt oder gar überflutet. Zwei Radfahrer haben diese Gefahr offenbar unterschätzt und wären beinah von der Strömung mitgerissen worden. Völlig erschöpft und mit aller letzter Kraft erreichen sich wieder die trockene Seite. Birgit W. wollte eigentlich nach Hemmingen kehrte, aber aufgrun der starken Strömung und Tiefe wieder zurück. Jens R. kam aus Hemmingen als ihm plötzlich das Treten der Pedale immer schwerer wurde und gegen die knieftiefe Strömung ankämpfen musste. Ein zufällig Hochwasser patrouillierende Feuerwehrgruppe hat diese Szenen beobachtet und ermahnt wie, wie gefährlich diese Aktion gewesen ist und die Gefahr nicht unterschätzen sollte. Haben beide heute Glück gehabt.

Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totale der langgezogenen und überfluteten Brückstraße und der Leinewiese (div. Einstellungen)
  • Wasser fließt von links nach rechts (starke Strömung deutlich zu erkennen)
  • Radfahrerin Birgit W. strampelt durch das Hochwasser zurück (div Einstellungen)
  • kommt auf die Kamera zugefahren
  • weiterer Radfahrer Jens R. erreicht mit letzter Kraft, von Hemmingen kommend, die trockene Fahrbahn
  • Wassergischt spritzt durch die Speichen
  • Radfahrer setzt sich erschöpft nieder, zieht seine Cowboystiefel aus
  • aus dem Cowboystiefel läuft Wasser
  • subjektive Fahrt im Feuerwehr-Bus in Richtung Hochwasser, durch die Absperrung
  • Feuerwehr im Gespräch mit der Birgit Wacholz
  • andere Radfahrer/innen beobachten das Hochwasser
  • Feuerwehr zeigt auf Karte das Hochwassergebiet
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Oliver Reiche (Feuerwehr Hannover) - sinngemäß: …Absolut davon abzuraten so etwas zu unternehmen...gefährliche Strömung…Straße ist gesperrt...kommt immer wieder vor dass eine Autofahrer hier durchfahren wollen und sich in Lebensgefahr bringen...das eben war sehr gefährlich...es entwickelt sich 50Meter zu einem reißenden Strom, wenn man da umkippt, wird man mit gerissen...insbesondere die tiefen Straßengräben am Rand sind nicht zu erkennen...
  • O-Ton von Birgit W. (Radfahrerin) - sinngemäß: …Strömung war so stark ich konnte mich kaum halten…war keine gute Idee...hätte schief gehen können...zog mich so rüber...man sollte es lieber lassen...ging nicht...bin wieder zurück gekommen...war so eine dicke Strömung...man sollte es nicht wagen...wollte es aber versuchen, weil ich das schon mal gemacht habe...ist aber ein große Gefahr...Rad kann man kaum halten...bin einsichtig...
  • O-Ton von Jens R. (Radfahrer) - sinngemäß: …Ich hätte ein Pferd gebraucht, um da durch zu kommen (leert dabei seine vollgelaufene Cowboystiefel).....dahinter ist too much...die Strömung ist total fies...ziemlich nass und Strömung ziemlich heftig...Fahrradseite war zu tief...war bis zu den Knien im Wasser....Scheißdreck...hätte auch gerne mal Sommer so sechs Wochen am Stück...

 

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage