Aktuelles

News-ID: 6477 Mittwoch, 12. Dezember 2018, ca. 12:00 Uhr
Hannover / Niedersachsen
Entwarnung nach Ebolaverdacht in Hannover: Großeinsatz für ABC-Einsatzkräfte der Feuerwehr, Rettungsdienst, sowie Gesundheitsamt
 

Ebolaverdacht in Hannover. Seit heute Vormittag ist ein Großaufgebot an ABC-Einsatzkräften in einer Wohnung im Stadtteil Burg. Es besteht der Erstverdacht einer Patientin auf Ebola. Die betroffene Patientin wurde in ihrer Wohnung auf ihre Symptome hin untersucht und Blut abgenommen. Der ABC-Einsatz und die präventiven Schutzmaßnahmen wurden automatisch durch das Gesundheitsamt der Region Hannover ausgelöst. Der Einsatz dauert noch an. Zunächst wird das Ergebnis der Blutuntersuchung durch das Landesgesundheitsamt abgewartet, bevor die Patientin eventuell in ein Krankenhaus transponiert werden muss und weitere Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen.

Infoupdate: Entwarnung im Fall eines Anfangsverdachts auf Ebola: Im Hochsicherheitslabor des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) wurde heute die Blutprobe einer Hannoveranerin getestet, die kürzlich in Kamerun war und an Fieber erkrankt ist. Einsatzkräfte hatten aus Sicherheitsgründen das Gebäude in Schutzanzügen betreten, weil die Vermutung geäußert worden war, es könnte sich um das Ebola-Virus handeln, das sich durch Körpersekrete überträgt. Diese Vermutung ist durch den Bluttest ausgeräumt. Die Frau befindet sich weiter in ärztlicher Behandlung.


Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totale der Einsatzstelle vor dem Mehrfamilienhaus
  • Großaufgebot an Einsatzkräften und -fahrzeugen vor Ort, mit viel Blaulicht
  • Polizisten besprechen sich
  • Balkon mit offenem Fenster, Einsatzkräfte mit Schutzmasken  zu erkennen
  • ABC-Dekontaminationswagen der Feuerwehr vor Ort
  • Eingangstür des Mehrfamilienhauses
  • Einsatzkräfte mit Infektionsschutzanzügen
  • weitere Schnittbilder
  • Einsatzkräfte besprechen sich
  • Mitarbeiter mit Schutzanzügen am Balkon, telefonieren
  • Einsatzskräfte gehen ins Haus
  • Feuerwehr packt einen großen Plastiksack mit einigen Sachen aus der Wohnung zusammen
  • Mitarbeiter vom Gesundheitsamt und Einsatzkräfte besprechen sich auf der Straße
  • Mitarbeiterin hält eine Tüte mit Totenkopfsymbol in der Hand (close), geht weg
  • Abfahrt Polizeiwagen
  • O-Ton von Sonja Wendt (Pressesprecherin für Gesundheit Region Hannover) – sinngemäß: …heute Morgen gab es hier einen Erstverdacht auf Ebola…automatischer Prozess in Gang gekommen…beschreibt Ebola Symptome…wie bei der Patientin, die in Kamerun in Urlaub war…haben ihr Blut entnommen…warten Untersuchungsergebnisse vom Landesgesundheitsamt ab…Wahrscheinlichkeit aber nicht sehr hoch. Da Kamerun nicht zu den Ebola-Gebieten gehört…diese Schutzmaßnahmen werden automatisch ergriffen bei Verdacht…
  • Vox-Pops mit Nachbarn und Anwohnern (Namen auf Band) – sinngemäß: …haben schon Angst,,, habe gedacht ach du Scheiße..schon ängstlich…hoffentlich trifft das nicht zu…gemischte Gefühle, man weiß nicht wie fern es einen betrifft..vor allem wenn man Kinder hat…denke aber dass die Behörden in Deutschland damit gut umgehen können…interessant zu verfolgen…Presse vor Ort hat uns informiert…verhalten uns ganz normal…warten auf neue Informationen, wünschen ihr alles Gute….
  • Wohnhaus im Dunklen, beleuchtete Wohnung
  • restliches ABC-Team vor Ort, besprechen sich
  • Abfahrt Rettungswagen mit Patientin ins Krankenhaus
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage