Aktuelles

News-ID: 6487 Montag, 31. Dezember 2018, ca. 20:00 Uhr
Südwinsen / LK Celle / Niedersachsen
Schwerer Unfall am Silvesterabend: 38-Jähriger verliert nach Detonation eines selbstgebastelten Sprengkörpers seine Finger – 54-Jähriger wird im Gesicht verletzt
 

Nach neuesten Erkenntnissen der Polizei kam es am Silvesterabend im Kirchweg in Südwinsen auf einem Grundstück zu der Detonationen eines selbstgebauten Sprengkörpers. Dabei verletzte sich ein 38-Jähriger schwerst an der linken Hand und verlor dabei seine Finger. Ein 54-Jähriger erlitt, entgegen ersten Annahmen, nur leichte Verletzungen im Gesicht und konnte ambulant behandelt. Die Feuerwehr Winsen/Aller wurde zur technischen Unterstützung und  Ausleuchten des Einsatzortes alarmiert, um nach möglichen weiteren Körperteilen des schwer verletzten 38-Jährigen zu suchen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei dem Sprengkörper um eine sogenannte USBV (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung). Die Polizei ermittelt gegen den 38-Jährigen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. Sie haben diverse Sprengstoffe und Metalrohre bei dem Beschuldigten beschlagnahmt und werden nun von Experten untersucht. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totalen des ausgeleuchteten Gartens und Hauses
  • Feuerwehr und Einsatzkräfte suchen nach möglichen Körperteilen im Garten und auf der Straße
  • Feuerwehrmann leuchtet mit Taschenlampe unter geparktem Auto
  • Büsche und Sträucher werden durchkämmt
  • Feuerwehr, Rettungsdienst, Notarzt mit Blaulicht vor Ort
  • abgesperrte Straße „HALT FEUERWEHR“
  • Polizeiwagen und Polizisten vor Ort
  • Einsatzkräfte besprechen sich
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Simon von Hörsten (Feuerwehr Winsen/aller) - sinngemäß: ...wurden zum Ausleuchten einer Einsatzstelle alarmiert…haben hier ausgeleuchtet, um Rettungsdienst und Polizei zu unterstützen…haben nach möglichen Körperteilen gesucht...Polizei ermittel, was genau passiert ist…20 Kameraden im Einsatz und hoffen, dass wir bald wieder nach Haus können…
  • O-Ton von Juliane Kahr (Polizei Bergen) - sinngemäß: ...am gestrigen Silvesterabend gegen 19 Uhr kam es zur Detonationen eines Sprengkörpers, wobei zwei Menschen verletzt wurden….offensichtlich handelte sich hierbei um einen selbstgebauten Sprengkörper…einen sogenannten USBV Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung….dieser wurde auf dem Grundstück gezündet…eine Person verletzte sich schwerst an der linken Hand und verlor dabei seine Finger…weitere Person ebenfalls im Gesicht verletzt… zunächst wurde befürchtet, er könne sein Augenlicht verlieren…hat sich zum Glück nicht bestätigt…mit Hilfe der Feuerwehr wurde das ausgeleuchtet Grundstück auf mehreren 100 qm durchsucht, um Körperteile zu finden, die man wieder annähen könnte…Polizei ermittelt wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion …Experten haben diverse Sprengstoffe und Metalrohre bei dem Beschuldigten gesichert…Ermittlungen dauern hierzu noch an…
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage