Aktuelles

News-ID: 6549 Donnerstag, 11. April 2019, ca. 18:00 Uhr
Salzgitter / Niedersachsen
SEK-Einsatz in Salzgitter: Polizei erschießt bewaffneten Mann in verbarrikadierter Wohnung - Leiche in zweiter Wohnung des erschossenen Täters gefunden - Gesamtumstände weiterhin unklar
 
Bild

Die Polizei erhielt am Donnerstagnachmittag über Notruf den Hinweis auf eine Person mit einer Schussverletzung in einer Wohnung in Salzgitter-Lebenstedt im Hans-Böckler-Ring. Die daraufhin entsandten Einsatzkräfte wurden nach Eintreffen am Einsatzort in der betroffenen Wohnung unvermittelt von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht.  Die hinzugezogenen Spezialkräften (SEK) wurden beim Eindringen in die Wohnung von dem Täter ebenfalls gezielt mit einer Waffe bedroht. Daraufhin kam es zur Schussabgabe auf den Täter, der trotz umgehender medizinischer Versorgung kurze Zeit später verstarb. Im Rahmen dieses Einsatzes zur Bedrohungslage im  Hans-Böckler-Ring wurde die Wohnung des Täters in der Einsteinstraße  durchsucht. Anfängliche Hinweise auf Sprengstoff in dieser Wohnung bestätigten sich nicht. Im Rahmen dieser Durchsuchung am späten Donnerstagabend wurde die Leiche eines noch unbekannten Mannes aufgefunden. Zu den Gesamtumständen, insbesondere zur Todesursache und Identität, kann die Polizei bislang noch keine zuverlässigen Angaben machen

Unsere Bilder (Nacht) und O-Töne:

  • Totalen an der Einsatzstelle in der Einsteinstr. (Wohnung des erschossenen Täters)
  • weiteräumige Absperrung, Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf der Straße
  • Rettungswagen und Notarztwagen vor Ort
  • Spurensicherung vor Ort, Wagen der Kriminalpolizei vor Ort
  • mehrere Beamte in weißen Anzügen am Einsatzwagen 
  • Fotokamera mit Blitz wird einsatzbereit gemacht
  • Blick im erleuchteten Notarztwagen, Kollegen besprechen sich
  • Beamte im Treppenhaus (durch Fenster gefilmt)
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Thorsten Ehlers (Pressesprecher der Polizeidirektion Braunschweig) - sinngemäß: ...zum Einsatz, wie oben im Text ... SEK zu einer Wohnung gerufen ... Täter wurde bei Zugriff angeschossen und verstarb später... Wohnung des Täters wird durchsucht …kein Sprengstoff…allerdings weitere Leiche gefunden ... Notruf kam möglicherweise von einem Bekannten des erschossenen Täters…

 

(Freitag):

  • Totalen vor dem Wohnhaus in der Einsteinstr.
  • Streifenwagen vor Ort
  • Vox-Pops von Nachbarn - sinngemäß: …wir sind schon sehr betroffen, weil ich hier mit meiner Frau und zwei Kindern in der Nachbarschaft lebe,,, im Endeffekt macht es einen schon sehr traurig, gerade wenn es sich wirklich um Sprengstoff oder Drogen handeln soll, Opfer sollen auch sehr jung sein um die 20…habe noch einen Sohn im selben Alter…er hatte auch schon kleine Schwierigkeiten in diesem Bereich, aber glücklicherweise zum Guten gewendet…wir sind schon sehr betroffen davon…meine Kindern sind schon besorgt…als ich rausging zum Einkaufen, war ich so schockiert…wollte in die Stadt fahren…überall war Polizei…sie sagten zu mir ich kann rein, aber nicht mehr raus…bin heute immer noch sprachlos…fix und alle, weiß nicht was ich dazusagen soll…ist für mich einfach Schock…kannte den nicht… …nicht viel mitbekommen…bin zum Müll gegangen…jemand mich zurück in die Wohnung geschickt, es wäre gefährlich…viele Polizisten und Krankenwagen…Evakuierung…uns wurde nichts gesagt…haben uns über Facebook informiert…meine Kinder spielen ja hier…ist schon heftig…eigentlich ist das hier ziemlich ruhig…normalerweise kann man die Kinder allein auf dem Spielplatz…lassen, aber jetzt…mit sowas haben wir nicht gerechnet……symptomatisch für die ganze Gegend hier…ist unruhiger geworden hier…vor allem dreckig…war abzusehen, dass sowas passiert…
  • Einstellungen vorm Haus im Hans-Böckler-Ring, Balkon, wo SEK Eingestiegen ist
  • Fernsehteam vor Ort
  • weitere Schnittbilder
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage