Aktuelles

News-ID: 6667 Freitag, 03. Juli 2020, ca. 19:15 Uhr
Hannover / Niedersachsen
Fünfjähriges Mädchen ertrinkt im „Märchensee“
Polizisten handelten geistesgegenwärtig und sprangen ins Wasser, dennoch kam offenbar jede Hilfe zu spät

Dramatische Szenen spielten sich am Freitagabend in Hannover ab: Gegen 19:15 meldete ein Zeuge über Notruf, dass im sogenannten Märchensse ein Kind im Wasser vermisst würde. Das Mädchen war kurz zuvor noch mit zwei weiteren Kindern im See gesehen worden, während die anderen  Kinder aus dem Wasser kamen, war das Dritte im Wasser verschwunden. Drei zuerst eintreffende Polizeibeamte handelten geistesgegenwärtig, zogen sich teilweise noch aus und begannen sofort in dem Brust hohen Wasser mit der Suche nach dem Mädchen, bevor die noch auf der Anfahrt befindliche Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber bei der Suche unterstützten. Nach nur zehn Minuten konnte einer der Polizisten in dem trüben Wasser das Kind ertasten und wieder an Land bringen. Rettungskräfte und ein Notarzt begannen sofort mit der Reanimation des leblosen Mädchen und brachten es kurz darauf in eine Klinik unter weiteren Wiederbelebungsmaßnahmen. Trotz aller erdenklichen Bemühungen verstarb die Fünfjährige wenig später im Krankenhaus. Der genaue Ablauf der Ereignisse steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Hannover in Verbindung zu setzen. Gegen Gaffer und Schaulustige wurde konsequent eingeschritten. Der Märchensee ist ein kleiner See im Stadtteil Sahlkamp und dient eigentlich nicht zum Baden. Die DLRG mahnt eindringlich nochmal Kinder niemals unbeaufsichtigt an Wasser zu lassen und lobt das heldenhafte Einschreiten der Polizei.

 

 

Unsere Bilder und O-Töne:

 

- Polizisten stehen bis zur Brust im See und suchen nach Kind

- Wasserretter der Feuerwehr geht ins Wasser und auf Polizisten zu

- Hubschrauber dicht über dem SEE, Tür des Co-Piloten geöffnet

- Hektische Szenerie vor Ort- weitere Rettungskräfte laufen zum Ufer

- Retter bringen Kind an Ufer

- Sanitäter versorgen Kind und bringen es zum Rettungswagen, Abfahrt

- Ersthelfer -Polizisten in Decken und Unterwäsche am Ufer

- Hosen und Stiefel von Feuerwehrmänner liegen am Ufer

- Polizisten und Feuerwehr im Gespräch

- Schaulustige filmen

- Schaulustige werden Polizei zur Ordnung gerufen

- O-Töne von Jörg Rühle Pressesprecher der Feuerwehr Hannover, sinngemäß: Über Notruf alarmiert, Kind beim Baden vermisst…Kollegen der Polizei haben vor unser Eintreffen mit der Suche im brusthohen Wasser unternommen…und dann von Feuerwehr unterstützt… nach 10 Minuten konnte Kind durch Polizei gefunden werden und an Ur gebracht werden , dort wiederbelebt und n en Krankenhaus gebracht…Zeit ist ein wesentlicher Faktor, je kürzer die Zeit unter Wasser, desto größer die Überlebenschancen….außerordentlich lobenswert das Verhalten der Kollegen bei der Polizei , noch in Klamotten ins Wasser gesprungen.. Eintreffen der Wasserrettungskräfte hätte zu lange Zeit in Anspruch genommen…Schwierigkeit hier war, dass das Wasser sehr trübe ist und man keine Sicht hat, man ist auf das Tasten angewiesen…

O-Töne von Michael Bertram, Pressesprecher der Polizei Hannover, sinngemäß:  Zeuge hatte beobachtet , wie drei Mädchen baden gegangen sind, nur zwei Kinder wieder aus dem Wasser, Zeuge har den Notruf gewählt…Es hat sich bewahrheitet, dass noch ein Kind im Wasser war...Einsatzkräfte haben Kind gefunden und wieder zurückgebracht…Es war Gefahr in Verzug , Kollegen haben nicht lange gezögert uns sind ins Wasser rein

-

NEU:

- Bilder vom Märchensee

- Blumen und Kerzen am Ufer

O-Töne von Torsten Heuer, stellv. Landesleiter DLRG NDS, sinngemäß  das Problem ist , Kinder gehen eine Schritt nach vorne der Grund ist weg  und sie  gehen einfach unter … es ist ein lautloses Ertrinken…Kind ist dann schon unter Wasser und keiner bekommet es mit…es reicht bereits knietiefes Wasser… E Freischwimmer ist das Mindestens …Kinder sollte man am Wasser nie unbeaufsichtigt lassen… nach drei Minunten nimmt das Hirn schon Schaden.. wenn sie sich das zutrauen sofort hinterher der Zeitkorridor ist verdammt eng..nicht selbstverständlich . drei Beamte haben heldenhaft reagiert.. viele Kinder lernen nicht mehr Schwimmen… Ausbilden von Kindern derzeit auf Grund von Corona nicht möglich…

 

- O-Ton Michael Bertram , Pressesprecher der PD Hannover, schildert Ablauf, Kollegen werden psychologisch betreut…prüfen , ob Verletzung der Aufsichtspflicht vorliegt

 

-NewsID: 6828 ca. 25 min HD Rohmaterial  ab sofort in zwei Teilen  von unserem ftp-Server

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage