Aktuelles

News-ID: 6895 Samstag, 26. März 2022, ca. 20:15 Uhr
Alvesse / Landkreis Peine / Niedersachen
Mehrere Schutzengel bei Zugunglück im Landkreis Peine: ICE rast an Bahnübergang in PKW - Navigationssystem des PKW führt 46 jährige Fahrerin ins Gleisbett
320 Passagiere müssen über mehrere Stunden im ICE auf Evakuierung warten – Erhebliche Einschränkungen im Bahnverkehr

Bei einem Zugunglück im Landkreis Peine ist fast wie durch ein Wunder niemand verletzt worden. Ein mit rund 320 Fahrgästen besetzter ICE 877 hatte mit hoher Geschwindigkeit (ca. 160 Km/h) einen auf dem Gleis liegengebliebenen PKW erfasst. Der Lokführer erkannte offenbar im letzten Augenblick das Hindernis im Gleis und konnte kurz zuvor noch eine Notbremsung einleiten und somit noch die Geschwindigkeit vor der Kollision vermindern. Eine Autofahrerin wurde nach ersten Erkenntnissen kurz nach 20 Uhr von ihrem Navi bei Alvesse  geleitet und bog  dann falsch in das Gleisbett ein. Als sie sich plötzlich auf dem Gleisbett festgefahren wiederfand, konnte sie das Auto noch rechtzeitig verlassen, ehe es vom Zug erfasst wurde. Der Zug kam erst nach mehreren hundert Metern kurz hinter Alvesse zum Stehen. Im ICE befanden sich 320 Reisende, die in Richtung Karlsruhe unterwegs waren. Sie saßen auf freier Strecke fest und wurden von einem Ersatzzug evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Autofahrerin und zahlreiche Bahnpassagiere standen unter Schock. Der Fernverkehr steht still, auch bei Regionalverbindungen zwischen Braunschweig und Hildesheim kommt es zu Einschränkungen. Die bundespolizei hat die Ermittungen zum genauen Unfallhergang übernommen.

Wir berichten nach!

Unsere Bilder und O-Töne:

  • ICE steht auf freier Strecke
  • Völlig zerstörter PKW unter ICE verkeilt
  • Passagiere sitzen im Abteil
  • Einsatzkräfte am Triebfahrzeug
  • Zerborstene Scheiben am ICE durch schlag mit Notfallhammer
  • Zerstörte Front des Zuges
  • Notfallmanager vor Ort
  • Blick aus dem Gleisbett auf den Triebkopf des Zuges
  • Völlig Zerstörtes Auto, plattgedrückt unter dem ICE
  • Heck des PKW ragt raus
  • Close Magnetschienenbremse die nach Auslösung mit maximaler Bremskraft wirkt
  • Bahnübergang in Alvesse, blinkt und ertönt, Schranken gehen runter
  • Evakuierungszug trifft ein
  • Feuerwehr und Polizei vor Ort
  • Totale Einsatzstelle

 

  • O-Ton Thomas Schellhorn, Pressesprecher Feuerwehr Vechelde: „… Wurden um 20:15 alarmiert, unklare Lage, Pkw gegen Zug, Erstmal vor Ort nur eine Stoßstange gefunden und die Autofahrerin…, Einsatzstelle dann lokalisiert, 46-jährige Fahrerin kam aus Üfingen und ist dem Navi folgend vor Alvesse aufs Gleisbett abgebogen, hat den Fehler bemerk, kam nicht weiter, ist ausgestiegen und dann kam auch schon der ICE, Notbremsung 60 m vor dem PKW eingeleitet… Zug steht 400-500m hinter dem Bahnübergang… PKW unter dem Triebkopf eingekeilt…, Müssen 250 Passagiere evakuieren, unklar wie…, Pkw ist völlig zerstört und eingekeilt, mit unseren Mitteln nicht zu bergen…“ Passagiere haben gesagt das der Zug ziemlich gerumpelt hat, hat sich aufgestaut auf dem Fahrzeug, alle sprechen von Glück, dass der Zug nicht entgleist ist…“ 

O-Töne von der Bundespolizei für den Vormittag geplant!

Ca. 20 min HD-Rohmaterial ab sofort von unserem Videoserver abrufbar.

News-ID: 7260 

 

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage