Aktuelles

News-ID: 6910 Montag, 18. Juli 2022, ca. 16:45 Uhr
Wolfenbüttel / Niedersachsen
10.000 Euro für Hinweise auf Feuerteufel von Wolfenbüttel - Unheimliche Brandserie in Wolfenbüttel setzt sich fort
Fünfter Dachstuhlbrand binnen drei Wochen

Nur drei Tage nach dem letzten Dachstuhlbrand setzt sich die unheimliche Brandserie in Wolfenbüttel fort: Am Montagnachmittag brannte wieder ein Dachstuhl in der Innenstadt von Wolfenbüttel. Damit ist es der fünfte Brand eines Dachstuhls binnen der letzten drei Wochen. Gegen 16:45 Uhr gingen die ersten Notrufe ein, in der Töpferstraße brennt ein Dachstuhl. Bein Eintreffen der ersten Löschmannschaften bestätigte sich die Meldung. Neben der Brandbekämpfung wurden die Bewohner in Sicherheit gebracht, so dass zum Glück niemand verletzt wurde. Das Haus ist durch das Feuer schwer beschädigt und derzeit nicht bewohnbar. Die Brandursache steht derzeit noch nicht zweifelsfrei fest, jedoch befürchten die Ermittler und auch die Anwohner, dass erneut der Feuerteufel zuschlagen hat. Die Stadt Wolfenbüttel hat sich daher noch am Abend eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt, die zur Ergreifung der oder des Täters führen. „Es ist unerträglich, wie hier von einer Person oder vielleicht auch mehreren Personen mit dem Leben und Eigentum Unschuldiger gespielt wird. Das ist in keiner Weise länger hinzunehmen. Die Ermittlungsbehörden arbeiten auf Hochtouren, wir als Stadt unterstützen mit all unseren Mitteln und ich hoffe auf entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung“, betont der Bürgermeister Ivica Lukanic am Abend in einer Pressemitteilung. Auch bei den Einsatzkräften der Feuerwehr schwinden die Kräfte, gerade die Atemschutzträger leiden unter extremen Kreislaufbelastungen, so der Stadtbrandmeister Olf Glaeske vor Ort. Ein Bäckereigeschäft stellte während der Löscharbeiten spontan Verpflegung zur Verfügung. Auch in der Bevölkerung wächst die Besorgnis von Feuer zu Feuer, dem entsprechend groß ist die Hoffnung, dass der Spuk bald wieder ein Ende hat und die oder der Täter ergriffen wird. Die Polizei bittet nochmal eindringlich alle verdächtigen Beobachtungen zu melden.

Unsere Bilder und O-Töne: 

 

- Totale der Einsatzstelle

- Feuerwehr und Polizei vor Ort

- Erschöpfte Einsatzkräfte trinken Wasser

- Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz

- Brandüberreste vor und im Treppenhaus

- Kaputte Fenster

- Einsatzkräfte rüsten sich aus

- Drehleiter in Stellung

- Verpflegung der Bäckereifachverkäuferinnen angerichte

- Löschangriff aus Drehleiter

- Zerstörter Dachstuhl 

- Polizist mit Kamera

- Dachhaut wird aufgerissen

O-Ton Olaf Glaeske, Stadtbrandmeister Feuerwehr Wolfenbüttel: „… Fünfte mal innerhalb kürzester Zeit…, mulmiges Gefühl wenn der Melder geht…, wieder Dachstuhlbrand, wieder Menschenleben in Gefahr…, kompletter Flammenschlag aus dem Dach, Feuer brannte Lichterloh…, Ein Feuerwehrmann kann sich nicht vorstellen was in einem Brandstifter vorgeht…, völlig unerklärlich wie jemand aus reiner Freude Brände legen kann…, Mir fehlt komplett das Verständnis…, Die Einsätze sind eine extreme Belastung…, Hitze macht sich schon bei normaler Bekleidung ordentlich bemerkbar…, Schutzkleidung lässt Körpertemperatur kaum aus…, Kreislaufschäden bei den Einsatzkräften…, Beim zweiten Einsatz mussten schon Feuerwehrleute mit Kreislaufproblemen aufgeben…, Einsatzkräfte eingesetzt die nichts anderes tun, als mit Wasserflaschen über die Einsatzstelle zu gehen…, Priorität bei Menschenrettung und das zweite Gebäude zu halten…, Dringender Apell an Anwohner von Wolfenbüttel“

 

O-Ton Frank Oppermann , Pressesprecher Polizei Salzgitter/ Peine/ Wolfenbüttel: „… Aktuelle Ermittlung ergeben fünften Dachstuhlbrand, das macht der Polizei Sorgen, ermitteln in alle Richtungen…, Bestätigen bei drei Fällen die Brandstiftung…, Die Person nimmt in Kauf das  Menschen durch Feuer verletzt werden…,“

-O-Töne von Anwohner, David Korytowsky + Antexter : „… Man fühlt sich unsicher, man traut sich gar nicht mehr raus zu gehen…, man weiß nicht was morgen passiert, man weiß nicht was übermorgen passiert…, Brandstiftung ist offensichtlich, kann kein Zufall sein…, Hab Schlaf Probleme wegen der Brandserie…, hätte nicht gedacht das es den eigenen Häuserblock erwischt…, werden jetzt schlaflose Nächte…, Man fühlt sich bedroht, in der eigenen Sicherheit…, Knast, ganz lange, am besten nicht mehr raus kommen, kann dem Menschen nur das schlechteste wünschen…,“

 

VoxPop Anwohner : „… Man weckt auf wenn die Sirenen im Gange im Gange sind, man fühlt sich nicht sicher, Man hat Angst, man weiß nicht wie man sich schützen soll, hoffe das der oder diejenige erwischt wird… Wünsche der Person nichts Gutes…“

VoxPop Nina Wyzsik, Bäckereifachverkäuferin aus dem Ort: „… Wir verpflegen die Leute mit Brötchen und Kuchen…, Mulmiges Gefühl, ist schon gruselig…, wenn die Sirenen gehen denkt man schon an den nächsten Brand…, 

VoxPop einer weiteren Bäckereifachverkäuferin aus dem Ort: „… Man geht nur noch mit Angst ins Bett, wacht morgens mit Angst auf…, was hier abgeht ist nur noch sehr traurig…, Wir wollen bei der Wärme ein Zeichen setzen…, es ist traurig, Möchten zusammenhalten in den schweren Zeiten, gut das wir alle zusammenhalten…, Verteilen belegte Brötchen, bin von zu Hause gekommen und haben Brötchen geschmiert…, 

 

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage