Aktuelles

News-ID: 6914 Samstag, 20. August 2022, ca. 03:25 Uhr
BAB 7 bei Hildesheim / Niedersachsen
Nach Gullydeckel Attacke von Brücke auf Autobahn 7: Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
50-jähriger seit Jahren auffällig – Fassungslosigkeit bei Anwohnern

Schneller Ermittlungserfolg: Die Polizei Hildesheim hat nach den Gullydeckel Würfen von einer Autobahnbrücke über der A7 bei Hildesheim hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Er wurde einen Haftrichter vorgeführt und anschließend Untersuchungshaft angeordnet.. Es soll sich hierbei um einen 50-jährigen Mann aus Harsum (LK Hildesheim) handeln. Die Gullydeckel hatte er in einem Industriegebiet in Harsum entwendet und dann mehrere Kilometer weiter zur Autobahn geschleppt. Im beschaulichen Harsum ist der Tatverdächtige seit Jahren „amtsbekannt“. Anwohner berichten von Sachbeschädigungen u.a. an der örtlichen Grundschule und Verunreinigungen durch Müllsäcke.  Rückblick:  Am Samstagfrüh wurde aufderRichtungsfahrbahn Süd kurz vor den Anschlussstelle Hildesheim Drispenstedt gegen 03:25 Uhr ein VW Golf getroffen, der Gullydeckel durchschlug die Windschutzscheibe. Die beiden Insassen, ein Mann im Alter 50 Jahren wurde schwer verletzt, die 43-jährige Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt. Ein weiterer Gully wurde auf die Richtungsfahrbahn Hannover geworfen. Mindestens vier Fahrzeuge wurde beschädigt, aber keiner verletzt.  Die zuständige Polizei Hildesheim ermittelt nun wegen mehrfachen versuchten Tötungsdeliktes und hat eine Moko eingerichtet. Bis zum Vormittag wurde die Autobahn 7 in beide Richtungen für die Ermittlungen und Spurensuche gesperrt.

 

Unsere Bilder und O-Töne:

 

- Totale des Tatortes

- Kripo in weißen Schutzanzügen sichert Spuren auf Brücke

- VW Golf mit durchschlagener Windschutzscheibe

- weiterer beschädigter PKW

-Abschlepper vor Ort

- Spurenkarten auf Brücke

- O-Töne von Jan Paul Makowski, Sprecher der Polizei Hildesheim zum Sachverhalt

 

NEU:

-Drohnenbilder Straße im Industriegebiet Harsum 

- Baken über Gully Ablauf

- Impressionen aus Harsum

- Div. Einstellungen Grundschule Harsum

- Abwurfstelle Brücke A7

- VoxPops mit Anwohnern:

 

Jan Stenger sinngemäß:

 

„Mir geht vieles durch den Kopf, wenn ich so was höre. Die jetzige Gesetzeslage ist beschissen, also die Strafen für die Täter, die so etwas machen... Heute fährt man unter einer Brücke durch und hat ein mulmiges Gefühl. Das war früher nicht so...Auch wenn er psychisch krank war, muss man ihn wegsperren.

 

Tobias Stenger sinngemäß:

„Bin fassungslos, geht gar nicht. Glaube solch ein Mensch ist nur krank...Er gehört ein Leben lang weggesperrt.“

 

Dieter Behrens sinngemäß:

„Bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Der gehört in Betreuung, damit die ganze Schweinerei im Dorf ein Ende hat...Der hat schon Müll und Mülltonnen in den Bach geschmissen...Er schmeißt immer Mülltüten mit altem Lebensmittel in die Mülleimer der Gemeinde. Da krabbeln dann die Maden...Ich weiß, dass er schon auffällig war und die Gemeinde reagiert hat...“

 

Bärbel Behrens sinngemäß:

„Man hat immer gesehen, dass unzählige Müllbeutel im Dorf rumlagen. Das war unappetitlich und geht schon eine ganze Weile. Haben uns gewundert, dass niemand etwas unternimmt, wenn doch bekannt ist, wer das immer macht...Es ist einfach unvorstellbar. Warum macht man so etwas? Leben zu riskieren...Ich fand es grauenvoll...“

 

Lukas Wegener sinngemäß:

„...verstehe nicht, wie man auf so eine Idee kommt. Das ist kein Spaß mehr...Ist eigentlich ein ruhiges Dorf und dann passiert plötzlich sowas...hab gehört, dass er gelbe Säcke in den Bach geworfen hat. Ich weiß auch nicht, was mit dem los ist...kann mir vorstellen, dass da irgendwas nicht richtig ist mit dem. Vielleicht nicht zurechnungsfähig. Normal denkender Mensch kommt nicht auf so eine Idee...Wenn der schon öfters auffällig war, hätte mal jemand auf ihn gucken müssen.

 

Erol Tözergil aus Österreich sinngemäß:

„Fahre selbst viele Kilometer auf der Autobahn. So was ist unverantwortlich. Das muss man sich mal vorstellen. Da fährt man und plötzlich fällt der Gullydeckel runter. Vielleicht ist man tot oder keine Ahnung was passiert...Hab schon öfters gehört, dass hier Sachen wie Steine auf die Autobahn fliegen. Ich verstehe nicht, wie ein Mensch so etwas machen kann...Ich weiß nicht genau wie das bei uns Österreich vom Gesetz her gehandhabt wird. Aber bestimmt nicht so tolerant wie hier...“

 

Michael Ziegler sinngemäß:

„Ich kann es nicht nachvollziehen was in so einem Menschen vorgeht. Bin selbst beruflich jahrelang viel auf der Autobahn unterwegs gewesen. Da hört und sieht man einiges. Kann mir aber nicht vorstellen, warum man so etwas macht...Früher hat man Kindern auf der Brücke zu gewunken und heute denkt man, hoffentlich ist da keiner, der irgendwas runter schmeißt...So was macht man nicht im Vorbeigehen. So was muss geplant sein...Mit Sicherheit ein kranker Mensch. Normaler Mensch würde auf so eine Idee nicht kommen...Muss man untersuchen und wegsperren. Gefahr ist groß, dass er es wieder macht.“

 

 

 

Ca.40  min HD-Rohmaterial ab sofort in fünf Teilen  von unserem Videoserver abrufbar

News-ID: 7336

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage